Der Cotopaxi – Vulkan und Nationalpark

Der Cotopaxi

Schnee und Sonnenschein an Ecuador‘s zweithöchstem Vulkan

Der Cotopaxi Nationalpark mit seinem gleichnamigen Vulkan steht auf der Liste Ecuadors beliebtester Sehenswürdigkeiten ganz oben. Kein Wunder! Nur 40km südlich von Ecuador‘s Hauptstadt gelegen, eignet sich der Park perfekt als Tagesausflugsziel. Und wer möchte nicht mal einen aktiven Vulkan aus nächster Nähe sehen?

Wir starten morgens um 8:00h in Richtung Parkeingang von Lasso aus, einem kleinen unscheinbaren Ort nahe Latachunga. Wir haben am Abend zuvor bei unserem Gastgeber Macello einen Tagesausflug mit ihm gebucht. Mit seinem alten 4-Wheel-Drive Jeep geht es also los. Schon auf dem Weg in den Park knarrzt und stöhnt das alte Auto beim stetigen Bergauffahren. Wir hoffen, dass der Jeep noch einen Tag hält 🙂

Unser Tourguide und Gastgeber am Cotopaxi

Ein harter Aufstieg

Der Nationalpark liegt auf einer Höhe von 3.399m bis 5.897m über dem Meeresspiegel, wobei der höchste Punkt der Gipfel des Cotopaxi ist. Zum Gipfel wollen wir allerdings nicht. Dazu wären Steigeisen und ordentliche Bergsteigerausrüstung notwendig. Aber wohl auch und VORALLEM eine gute Kondition. Aber bis zum Basiscamp wollen wir schon. Vom Parkplatz bis zum Basiscamp sind es ca. 2km. Bergauf! 

Kurz vorm Parkplatz hält Macello kurz an. Über seinen dicken Fleecepullover zieht er zwei weitere Jacken (darunter eine Skijacke!!), zieht sich grinsend eine Sturmhaube auf und steigt wieder ein. In diesem Moment ahnen wir, dass der Aufstieg kalt werden könnte…

Und wie kalt!! Wir bekommen die Autotüren kaum auf, so stark weht der Wind auf dieser Höhe. Macello drückt uns lachend zwei Wanderstöcke in die Hände und dann geht es los. Humor hat er, der Gute. 

unser Guide beim Aufstieg

Der Ausblick während einer Verschnaufpause…

Der Aufstieg ist unglaublich kalt. Eisregen weht uns ins Gesicht. Der Wind ist extrem stark.  Man bekommt schwer Luft. Kein Wunder auf fast 5.000m. Aber der Ausblick ist wunderschön.

Auf dem Weg entdecken wir einen Fuchs, dessen Fell sich rot leuchtend vom Schnee abhebt.

Fuchs Cotopaxi Aufstieg

Im Basiscamp am Cotopaxi

Irgendwann kommen wir dann endlich an. Sebastian ungefähr eine halbe Stunde eher als unser ecuadorianischer Guide und ich. Ich sollte mir vielleicht mal Gedanken über meine Kondition machen, die gerade mal so gut ist, wie die des 69-jährigen Macello.

Am Basiscamp „José Rivas Refugio“ angekommen wärmen wir uns mit heißem Coca-Tee. Der soll gut für den Körper sein und hilft bei den Auswirkungen der Höhe. Man fühlt sich fast wie im Skiurlaub in einer Hütte in den Alpen.

Aufgewärmt machen wir uns an den Abstieg. Der ist erheblich angenehmer. Trotz andauerndem Schneeregen, der sich auf der Haut anfühlt wie kleine Hagelkörnchen, die mit Wahnsinns Geschwindigkeit auf das Gesicht prasseln.

Aufstieg Cotopaxi geschafft – weiter geht’s den Nationalpark zu erkunden. Macello stoppt als nächstes an der Laguna Limpio. Ein schöner Trail führt um den sauberen See, der seinen Namen zu recht trägt.

Tolle Ausblicke auf den Vulkan! Da oben waren wir. Also fast..

Noch etwas nebelverhangen aber man kann ihn schon gut erahnen – den Cotopaxi

Tipp des einheimischen Führers

Wir fahren anschließend noch ca. 10 min weiter, bis Macello an der Straße anhält und uns rausschmeißt. Wir sollen den kleinen Trail, der hier beginnt, entlanglaufen bis zum Museum. Er wartet dann dort auf uns. Na gut, dann laufen wir eben.

Und der Trail lohnt sich! Wahnsinns Ausblicke bieten sich alle paar Meter. Auf den Cotopaxi, die riesige Schlucht, Kakteen und den blauen Himmel.

Das Museum am Ende des Trails lohnt sich nicht wirklich, aber mal kurz reinschauen kann man.

Wir sind zurück in Lasso gegen halb 4 und sind begeistert von diesem Tag im Nationalpark und Macellos freundlicher ruhiger Art und Weise uns diesen Park zu zeigen, den er seit 40 Jahren in- und auswendig kennt.

Der Cotopaxi Nationalpark ist mehr als nur ein Park um einen Vulkan. Wir haben so viele traumhaft schöne Stellen gesehen und können jedem einen Ausflug hierhin empfehlen! Unbedingt!

Unser Hostal in Lasso, nahe Latachunga: Cabañas Los Volcanes, 050150 Lasso Centro

1 Kommentare

  1. Guenter Martin

    Sehr schöner Bericht von diesem Ausflug zum
    Vulkan, tolle Landschaft und Bilder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.