Der Cajas Nationalpark in Ecuador

Auf dem Weg in die Natur

Strahlender Sonnenschein in Ecuadors schönster Großstadt. Es hat angenehme 15 Grad an diesem Morgen. Im nahegelegenen Cajas Nationalpark hat es laut Google gerade mal -1 Grad. Das wird kalt. Kein Wunder – der Park liegt auf einer Höhe von 3.100m und 4.450m über dem Meeresspiegel.

Am Busterminal Terrestre in Cuenca kaufen wir unsere Tickets für 2$/Person. Die Busse fahren von hier ab 5:30h am Morgen im 45-Minuten Takt. Wir schlafen erst mal gemütlich aus und nehmen den Bus um 9:15h. Die Fahrt dauert ca. 1 Stunde – und die Fahrt ist ein Traum! Bloß nicht einschlafen! Die Strecke führt, sobald man Cuenca einmal verlassen hat, vorbei an saftig grünen Wiesen. Man fühlt sich (mal wieder / in Ecuador) etwas an den Allgäu erinnert 🙂 Schmatzende Kühe stehen graskauend auf den Wiesen und lassen sich durch den Verkehr auf den nahen Straßen kaum stören.

Cuenca nach Cajas Nationalpark Aussicht Ecuador grün

saftiges grün wohin man schaut / Ecuador

Traumhafte Natur – ohne Worte

Am Visitorcenter informieren wir uns kurz über die möglichen Wanderrouten und entscheiden uns kurzerhand für die wohl beliebteste Route Nr. 1 – „Naturaleza y Historia Humana“. cajas nationalpark eingang visitor center schildVoraussichtliche Dauer ca. 3,5 Stunden für eine Strecke von 4,19km. Das erscheint uns etwas lange… Mal sehen wie lange wir brauchen.

Zum Nationalpark und zur Route selbst gibt es nicht viel zu sagen. Außer: TRAUMHAFT. Ich mag gar nicht viel schreiben – schaut euch einfach die Bilder an und genießt… 🙂

 

Cajas Nationalpark Ecuador Trekking

cajas nationalpark ecuador see pause

Kleine Pause auf einem der Seen – im ganzen Park gibt es 270 (!) Seen und Lagunen

Wandern im Cajas Nationalpark

Ganze 288 km² umfasst dieser riesige Nationalpark. An einem Tag kann man lediglich einen Bruchteil davon erwandern. Wer mehrere Tage Zeit hat, darf allerdings auch mit Zelt und Verpflegung bepackt, mehrere Tage dort verbringen. Wer sich für solch ein Mehrtages-Trekking entscheidet, sollte sich allerdings zuvor im Visitorcenter bei einem der netten Rancher nach möglichen Routen erkundigen und sich dort „abmelden“. Selbst die Tagesbesucher mussten sich dort registrieren und über ihre geplante Route eine kurze Info hinterlassen.

cajas nationalpark ecuador aussicht lagunen seen

cajas nationalpark ecuador berge wiese

Mit einigen kleinen Picknickpausen an kleinen Flüssen und schönen Aussichtsplätzen im Park haben wir tatsächlich die angesagten 3,5 Stunden für die Route 1 gebraucht. Wir hatten durchgehend traumhaftes Wetter. Es war zwar zwischenzeitlich im Schatten etwas kühl, aber immer strahlender Sonnenschein und nur wenig Wind.

cajas nationalpark ecuador aussicht see

Einen Tag im Cajas Nationalpark sollte jeder der Cuenca besucht einplanen. Zu kaufen gibt es im Park nichts, daher Verpflegung und Wasser mitbringen. Dann steht einem wunderbaren Wandertag oder Mehrtagestrekking nichts im Wege. 🙂

Mehr Informationen zum Cajas Nationalpark findet ihr hier: Nacional System of Protected Areas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.