Puerto Lopez & die Isla de la Plata

Nach unserer „abseits-jeglicher-Zivilisation-Erfahrung“ am verlassenen Strand von Don Juan (zum Bericht gehts hier) freuen wir uns auf Puerto Lopez. In dem kleinen Fischerdorf gibt es etliche Hostals, Restaurants und Ausflugsmöglichkeiten. Vor allem jedoch eignet sich Puerto Lopez als Ausgangspunkt für Touren zur Isla de la Plata. Etliche Anbieter an der Strandpromenade werben für Ihre Tagestouren zur Isla de la Plata. Ab Juni soll es außerdem möglich sein vor der Küste Puerto Lopez‘ Wale beobachten zu können – soweit sie sich denn zeigen mögen 🙂

Der Strand von Puerto Lopez am frühen Morgen

Delfine & Riesenschildkröten

Wir starten Sonntagmorgens zu unserer Tour auf die Isla de la Plata. Um 9:30h geht’s los. Vom Büro beim Touranbieter an der Strandpromenade wackelt die gesamte Gruppe von 14 Personen in Richtung Ablegesteg im kleinen Hafen. Mit dem Speedboot fahren wir nun ausgerüstet mit Schwimmwesten (die sind Pflicht) und Kamera in der Hand (falls die Wale sich tatsächlich zeigen sollten) los. 

Wale sehen wir auf der eineinhalbstündigen Fahrt leider keine. Dafür freuen sich aber eine Horde Delfine ein Stück mit unserem Boot zu schwimmen und jagen ein paar Minuten neben uns her. 

 

 

 

An der Isla de la Plata angekommen begrüßen uns Riesenschildkröten, die im seichten Wasser paddeln und natürlich wissen, dass die Bootscrew immer ein bisschen Salat für Sie dabei hat.

Blaufußtölpel zur Paarungszeit

An Land angekommen erklärt unser Guide uns kurz die verschiedenen Trails. Die Gruppe entscheidet sich im Anschluss für einen. Oder zwei: wir durften uns in zwei Gruppen aufteilen. Die eine wählte einen einfachen recht kurzen Trail. Wir schlossen uns den lauffreudigeren an und nahmen den längeren Trail, der an vielen Lieblingsplätzen der Blaufußtölpel und Fregattenvögeln vorbei führen soll.

Gute Entscheidung! Wir sehen so viele wunderschöne Blaufußtölpel, dass wir nach ein paar Minuten schon mehrere hundert Fotos geschossen haben. Die hübschen Blaufüße sind aber auch überhaupt nicht scheu! Gott sei dank! Das heißt wohl, dass Sie noch keine schlechten Erfahrungen mit Menschen gemacht haben, was hoffentlich noch lange so bleibt.

Momentan (wir waren Ende Mai dort) ist auch ihre Paarungszeit, weshalb sich überall Pärchen zum Brüten niedergelassen haben. Was wir ein Glück haben! Unser Guide ist sehr darauf bedacht die Vögel nicht zu stören. Er wählt immer die Wege die am weitesten weg an den Vögeln vorbei führen. 

ein Pärchen Blaufußtölpel beim Nestbau

ein männlicher Fregattvogel – zu erkennen an dem Kehlsack, der zur Brutzeit leuchtend rot gefärbt ist

Schlange – Art und Gattung unbekannt (wer sie erkennt darf es gerne kommentieren 🙂 )

ein junger Fregattvogel (eventuell ein Bindenfregattvogel)

Auf zum Schnorcheln!

Nach der Wanderung über die Insel geht es zusammen mit der restlichen Gruppe zurück zum Boot. Als nächstes wird geschnorchelt! Auf der Fahrt zum „Schnorchelplatz“ 🙂 bekommt jeder noch sein Lunchpaket, bestehend aus zwei kleinen Sandwiches – die sind leider nicht der Rede wert, weil „für den hohlen Zahn“ aber in der Not frisst der Teufel ja bekanntlich Fliegen…

Die Crew stellt jedem Schnorchel & Maske zur Verfügung – dann geht’s los.

Wunderschöne Fische in leuchtenden Farben sehen wir…

Um 14:30h geht’s schon zurück nach Puerto Lopez. Wir hatten traumhaftes Wetter und waren zur richtigen Zeit auf der Insel. Für 30$ (normalerweise offenbar 40$/Person) hatten wir einen tollen Tag und sind seitdem verliebt in die Blaufußtölpel.

Der kleine Bruder der Galapagos-Inseln lohnt sich!

Platz mit Ausblick

 

Für mehr Infos zur traumhaften Insel Isla de la Plata, zu deutsch „Silberinsel“, bitte folgendem Link folgen: Wikipedia: Isla de la Plata

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.