Sebastian antwortet

Sebastian Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuin

Es gibt so vieles zu erzählen. Wo soll man da anfangen? Wir haben einmal ein paar beliebte Fragen von Familie und Freunden aufgeschrieben. Die Antworten von Sebastian, über seine Zeit im Amazonas in Brasilien, lest ihr hier:

Wie lange warst du denn jetzt im brasilianischen Amazonas Regenwald?

Anfang November flog ich nach Brasilien. Nach ein paar Tagen Anreise und Organisation der Einreisegenehmigung in indigene Gebiete konnte ich dann nach Jordâo (Acre) einreisen. Insgesamt verbrachte ich 10 Wochen im Amazonas.

Wie kamst du auf den Amazonas und wo genau hast du dort gelebt und gewohnt?

Der Amazonas Regenwald ist wohl eines der letzten Gebiete auf diesem Planeten an denen der Mensch im Einklang mit der Natur leben kann und muss. Der Artenreichtum der Tiere und Pflanzen dort ist unbeschreiblich Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuinund faszinierend. Die Einladung eines Häuptlings einer indigenen Familie des Stammes der Huni Kuin Kaxinawa, ihn, seine Familie und die Kraft der unberührten Natur kennenzulernen, habe ich gerne angenommen.

Nach Ankunft in seinem Dorf nahmen er und seine Familie mich auf eine viertägige Tour mit dem Boot tief ins ursprüngliche Huni Kuin Gebiet im Amazonas mit. Dort habe ich andere Familien, Schamanen und Dorfoberhäupter kennengelernt. Die meisten von ihnen hatten bisher noch nie einen Europäer gesehen. Geschlafen wurde in Hängematten, woran ich mich zum Glück schnell gewöhnen konnte.

Haus Floresta Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuin

Im Anschluss bezogen der Häuptling, seine Familie und ich ein Haus im Regenwald an einem kleinen Fluss, dem Rio Ara – benannt nach den vielen Aras die dort leben. Oftmals kam Besuch für mehrere Tage. Auf ca. 40qm haben wir dort teilweise mit bis zu 16 Leuten geschlafen, gegessen und gelebt. Ein Haus im Wald ist ein Palmendach ohne Wände und eine Feuerstelle. Dieses Haus steht an einem für die Indigenen heiligen Ort – neben einem tausende Jahre alten Cumaru Baum. Man benötigte ca. 1,5 Stunden um zu Fuß zum Dorf zu laufen; quer durch den Dschungel, vorbei an Schlangen, Skorpionen und anderem Getier; ein Fluß und drei Bäche müssen dabei teils „abenteuerlich“ durchquert werden.

Haus am Fluss Floresta Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuin

Zuhause auf Zeit

Dieses Haus wurde dann zu meinem Zuhause für 8 Wochen. Dort habe ich im Einklang mit der Natur alleine und später mit Jessica gelebt. Sauberes Wasser gab es an einem Bach. Der 30-Minütige Weg um mich mit sauberem Wasser einzudecken wurde zu einer meiner täglichen Übungen, denn das Flusswasser vor dem Haus ist leider nicht trinkbar. Gekocht wird auf einem Lagerfeuer und auch die Brennholzversorgung wurde zur täglichen Übung. 

Wie schwer war es für dich alleine im Dschungel zu sein?

Erstaunlich einfach. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Bereits nach wenigen Tagen bin ich barfuß durch den Dschungel gelaufen, hatte Vertrauen in Pachamama und in mich.

Alleine im Dschungel Floresta Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuinNeben den täglichen Übungen wie Wasser holen, Feuer in Schuss halten, Getier aus dem Haus fernzuhalten oder auch Wäsche im Fluss zu waschen, war genügend Zeit um zu basteln, zu schreiben, zu malen, innezuhalten, zu beten und an meinem Projekt der Gedankenreinigung zu arbeiten. Der Wald und die Tiere haben es mir meist einfach gemacht.

Was war für dich am anstrengendsten in den 10 Wochen?

Hmm, bevor ich dort ankam dachte ich, dass die Kommunikation ein Problem sein könnte – war es aber nicht, denn auf wundersame Weise war es mir möglich portugiesisch und die indigene Sprache zu verstehen. Wer mich besser kennt weiß, dass mir Fisch, Bananen und mir unbekannte Lebensmittel nicht gerade lieb sind. Ich mache es kurz – ich habe gegessen und getrunken, was ich in die Finger bekommen habe. (hier kannst du nachlesen: Was isst man eigentlich im Dschungel?)

Großfamilie Leben Dschungel Floresta Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuin

Tatsächlich war es die fehlende Privatsphäre in den ersten Wochen, die anstrengend war. Auf engstem Raum mit Menschen vom Kleinkind bis zur Uroma zu leben, keinen Schritt unbeobachtet machen zu können, ist gewöhnungsbedürftig. Doch ich bin dankbar das Leben in einer Großfamilie (ø 10 Kinder pro Frau) so hautnah miterlebt haben zu dürfen. Eigentlich sind es die vielen Mücken und Ameisen, die einem das Leben dort am Schwersten machen..

Wie war es für dich so lange keinen Kontakt zur Außenwelt zu haben und keinen Zugang zu Internet, Social Media usw. ?

Internet, TV, Mobilfunk oder Ähnliches habe ich zu keinem Zeitpunkt vermisst. Von der Außenwelt abgeschnitten zu sein hat mir nichts Freunde Leben Dschungel Floresta Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuinausgemacht. Es tut gut! Die Stille ist, was uns miteinander verbindet. Und so wusste Jess zum Beispiel intuitiv, dass es mir gut geht und ich wusste, dass es ihr gut geht. Die Kraft der Gedanken sollten wir alle niemals unterschätzen.

Wie viele wissen mag ich Musik sehr gerne, doch die lieben Streaminganbieter schalten nach 29 Tagen das Offlineangebot ab. Also wurde mehr gesungen und Flöte gespielt. 🙂 In meinen Aufschrieben sind immer mal wieder Hinweise, die mich daran erinnern dies und jenes nachzustöbern sobald Internet zur VerfügungStille Leben Dschungel Floresta Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuin steht. Es muss ja nicht immer alles sofort sein! 🙂

Social Media – praktisch um mit Vielen in Kontakt zu sein, doch nicht notwendig. Um Kontakt mit Menschen auch über viele Kilometer zu halten ganz nett; doch einmal Hand aufs Herz – brauchen wir Social Media um mit unseren Lieben in Kontakt zu sein? Nein! Abschied auf Zeit und Verbundenheit in der Gedankenwelt reichen aus.

Hast du an schamanischen Ritualen teilgenommen?

Medizin Sammlung Haus Floresta Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuin

Zutaten Sammlung für den Tee

Ja, das habe ich. Eigentlich war ich dort die ganze Zeit über in einer sogenannten spirituellen Diät. Nichts bzw. wenig sprechen, nichts tierisches essen, kein Wasser trinken, kein  Salz, kein Zucker und ein Trunk der dabei hilft in Verbindung mit Allem zu kommen und Antworten auf Fragen zu bekommen. Dieser Trunk wird auch alle zwei Wochen im Dorf ausgeschenkt. Die Zutaten haben der Häuptling und ich auf unserer Reise gesammelt. Bei einem solchen Ritual

Medizin Haus Floresta Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuin

Bearbeitung der Zutaten

werden traditionelle Lieder gesungen und man kommt in einen meditativen Zustand, der es unter anderem ermöglicht hat, mein Krafttier kennen zu lernen. Bis zu 100 Teilnehmer waren bei einer solchen Zeremonie anwesend. Außerdem erhielt ich dort traditionelle Bemalungen sowie Bäder aus Pflanzen und Kräutern.

Was wünschst du den Bewohnern von Altamira oder was erhoffst du dir für die Bewohner des Amazonas für die Zukunft?

Ich hoffe, dass die materialistische Welt, die dort wo ich war, teilweise schon deutlich anklopft, endlich die Indigenen „sieht“; und das nicht als Konsument, Kreditnehmer, Arbeiter oder Bauernopfer. Diese Menschen können kaum lesen und schreiben. Sie haben keine Ahnung was gerade in Junge Floresta Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuinjpgder Welt vor sich geht und sind sich der Gefahren der materialistischen Weltherrschaft nicht im Geringsten bewusst. Ich verstehe, dass sie TV, Handy, Tütensuppen und Alu-Blechdach toll und praktisch finden, doch keiner weiß wie lange z.B. Plastik braucht bis es „weg“ ist und dass es nicht wie die Bananenschale sorglos neben sich geworfen werden kann. Sie waren Nomaden, das geht heute nicht mehr und leider ist bis heute wenig Verständnis für nachhaltigen Anbau vorhanden.

Ich wünsche ihnen weiterhin Zugang zu sauberem Trinkwasser, genügend Nahrung und die Kraft dem Geld und dem Materialismus zu widerstehen bzw. Menschen bei sich zu haben, die ihnen helfen sich zu schützen, um weiterhin im Einklang mit der Natur leben zu können.

Der Verlust von familiären Bindungen und die Nichtverbundenheit mit der Umwelt hat die sogenannte „moderne Welt“ in Finanzkrisen, Kriege, Terror und Umweltkrisen geführt. Kinder werden nicht mehr selbst erzogen, da die Eltern arbeiten müssen um Kredite abzubezahlen; die „Alten“ kommen in Heime und man hat meist noch nicht mal mehr die Zeit für sich selbst. Wann warst du das letzte Mal in der Natur? Wann hast du dich mit Anderen das letzte Mal für einen echten (!) Austausch getroffen? Welche Werte vermittelst du eigentlich deinen Kindern? Hast du Werte? 

Collage Ixa Bemalung Dschungel Floresta Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuin

Häuptling Txana Ixa bei der Bemalung durch seine Frau

Die Indigenen brauchen also mehr Aufklärung über die „Macht des Geldes“ und die materialistische Welt braucht mehr Aufklärung über die „Macht der Gedanken“. Ich erhoffe mir, und zwar nicht nur für die Bewohner des Regenwaldes, dass die Mächtigen auf dieser Welt, Menschen aus Politik und der Wirtschaft, nicht weitermachen wie bisher. Ich konnte sehen was mit Menschen passiert, die plötzlich mit Geld und Konsum in Berührung kommen. Ich erhoffe mir, dass viele Menschen auf diesem Planeten ihre Konsumgewohnheiten ändern, aber vor allem die Art und Weise wie sie miteinander umgehen und in Respekt vor der Natur leben.

Wenn auch Du Fragen hast, wissen möchtest wie Du helfen kannst oder selbst einmal eine solche Erfahrung machen möchtest, wende Dich an uns. Gerne über die Kommentarfunktion oder eine E-Mail schreiben.

Haus Dschungel Floresta Amazonas Regenwald Acre brasilien indigene blog erfahrung huni kuin

„Wir sind unendlich“

1 Kommentare

  1. Pingback: Amazonasküche - Was isst man eigentlich im Dschungel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.