Über uns

 

 

Wer denkt, Abenteuer seien gefährlich, sollte es mal mit Routine versuchen: Die ist tödlich.

Paulo Coelho

 

Braucht man wirklich einen Grund um zu Reisen? Manchmal muss man sich einfach auf den Weg machen. Wir beschlossen alles an Habseligkeiten zu verkaufen, zu verschenken und den kläglichen Rest einzulagern. Beide schon immer reisefreudig. Gelangweilt von immer gleichen Tagesabläufen. Gefangen zwischen Arbeit und Altagsroutine.

Lass uns reisen! Also kündigten wir „mal eben“ unsere Arbeitsverhältnisse und unsere Wohnungen. Am 25.04.2018 setzten wir uns in einen Flieger. Ziel: Quito, Ecuador. Ohne großen Plan, ohne ausreichende Spanischkenntnisse und ohne Rückflugticket – aber mit viel Zeit und Vorfreude auf alles was auf unserer Reise passieren sollte.

Herzlich Willkommen auf unserem Blog!

An dieser Stelle möchten wir uns kurz vorstellen. Übrigens sehr schön, dass du hier bist! 🙂 🙂

Wir sind Jessica und Sebastian aus Aschaffenburg in Bayern und bereisen zusammen Südamerika. Im April 2018 starteten wir in Ecuador – am Mittelpunkt der Welt. Und weil wir euch von den schönsten Flecken berichten wollen, gibt es den „Papageientaucher Blog“.

Lies auf unserem Blog unsere Berichte über unsere Reisen durch Ecuador, Peru, Bolivien und Mexiko.

Und wenn du selbst gerade am Planen bist & es bald los geht mit deiner Reise, dann geht’s hier zu unserer Packliste.

Update! Mittlerweile sind wir mehr als ein halbes Jahr unterwegs. Was wir so erlebt haben, unsere Erfahrungen und Erkenntnisse über eine Reise ohne Ende, lest ihr hier: 6 Monate auf Reisen – Ein Zwischenbericht

 

Update Mai 2019

Was bisher geschah…

Während unserer letzten Wochen in Südamerika, verbrachten wir viel Zeit damit, uns Gedanken zu machen, was Zuhause auf uns wartet. Und glücklicherweise wartete dort bereits seit knapp einem Jahr unser 40 Jahre altes Wohnmobil auf uns. Der schicke Oldtimer mit den braunen Streifen, genannt Karl nach seinem Erbauer, würde nach unserer Heimkehr nach Deutschland unser Zuhause sein. Auf unbestimmte Zeit.

Schon seit einiger Zeit nervte uns die Rucksack-Packerei zunehmend. Klamotten raus, Wäsche rein – Waschzeug, Schuhe – wo zur Hölle ist mein Handtuch? Was auch immer man gerade sucht, es ist meist ganz unten im Backpack. Also alles wieder raus. Die endlosen Busfahrten und Umsteigereien – ein ständiges Auf- und Absatteln des kleinen und des großen Rucksacks. Nach 10 Monaten brauchten wir dringend eine Pause davon. Wie gut, dass wir bald umsteigen konnten. In unser rollendes Zuhause. Kein ständiges Packen mehr. Einmal einräumen – fertig!

Lese hier weiter auf „Ein Düdo wird abgeschleppt“ – unser ‚Was bisher geschah..‘

Campervan Wohnmobil MB 608 Düdo Mercedes Selbstausbau Do it yourself blog